Landkreis Saalekreis Umweltamt
SG Abfallwirtschaft
  • Domplatz
  • 06217 Merseburg
  • Tel. 03461 40-1486


Weitere Telefonnummern:
03461 40-1173 bis 1176
               -1178
               -2173

Pressebox Startseite | Umwelt

Neue Abfallentsorgungs- und -gebührensatzung ab 2017

In der Kreistagssitzung vom 31. August 2015 beschloss der Kreistag, dass ab 2017 die öffentlich-rechtliche Abfallentsorgung über eine kommunale Eigengesellschaft durchgeführt wird. Zugleich werden die Sammelsysteme in den noch bis Ende 2016 bestehenden beiden Abfallentsorgungsgebieten in den Grenzen der Altkreise Saalkreis und Merseburg-Querfurt vereinheitlicht.

Ab 2017 sollen die Abfälle im Auftrag des Landkreises wie folgt gesammelt werden:

  • Restabfall: Holsystem von den angeschlossenen Grundstücken im 14-täglichen Turnus
  • Baum- und Strauchschnitt: Holsystem von den angeschlossenen Grundstücken einmal monatlich von März bis November und Bringsystem zu den Wertstoffhöfen und Annahmestellen im gesamten Jahr
  • Altpapier: Holsystem von den angeschlossenen Grundstücken im 4-wöchentlichen Turnus
  • Schadstoffe:  Holsystem durch das Schadstoffmobil an zentralen Stellen aller Ortschaften 1x je Jahr und Bringsystem zu den Wertstoffhöfen
  • Sperrmüll, Schrott und Elektroschrott: Holsystem mit Abrufkarte von den angeschlossenen Grundstücken und Bringsystem zu den Wertstoffhöfen
  • Bioabfall über die Biotonne: Holsystem von den angeschlossenen Grundstücken im 14-täglichen Turnus
  • Kunststoffe (die keine Verpackungen sind): Bringsystem zu den Wertstoffhöfen

Wertstoffhöfe befinden sich in Merseburg / Beuna, Querfurt und Oppin. Zusätzliche Annahmestellen werden in Nauendorf und Zappendorf eingerichtet. Für Abfälle, die im Rahmen der Abfallentsorgungssatzung an den Wertstoffhöfen und Annahmestellen abgegeben werden, ist keine Bezahlung erforderlich. Bei der Abgabe von besonders großen Mengen an Sperrmüll oder Baum- und Strauchschnitt erfolgt die Aufnahme der Personalien, sodass nachfolgend durch den Landkreis separate Gebührenbescheide versandt werden. Über die Regelungen der Abfallentsorgungssatzung nehmen die Wertstoffhöfe auch andere Abfälle wie z.B. Asbestplatten gegen Entgelt entgegen..

Das Gebührensystem wird ab 2017 dreistufig sein:

1. Grundgebühr
Die Grundgebühr wird künftig in Abhängigkeit von den im Haushalt lebenden Personen erhoben und ist so gestaltet, dass insbesondere Familien mit mehreren Kindern weniger belastet werden, da die Grundgebühr pro Person günstiger wird, je mehr Personen im Haushalt leben.

Grundlage für die Berechnung der Grundgebühr ist dementsprechend die Anzahl der in Ihrem Haushalt lebenden Personen. Sollten Sie dem Landkreis, Sachgebiet Abfallwirtschaft  diese Anzahl noch nicht mitgeteilt haben, werden die Einwohnermeldedaten herangezogen. Diese enthalten grundsätzlich keine eindeutigen Zuordnungen der Personen pro Haushalte bei Mehrfamilienhausnutzung. Bitte teilen Sie daher dem Landkreis, Sachgebiet Abfallwirtschaft formlos, jedoch schriftlich (Domplatz 9 in 06217 Merseburg, abfallwirtschaft@saalekreis.de oder Fax: 03461-401902) die Anzahl der Personen in Ihrem Haushalt mit.

2. Gewichtsabhängige Gebühren
Für den anfallenden Restabfall als auch für den Bioabfall, der über die Biotonnen entsorgt wird, werden gewichtsabhängige Gebühren erhoben.

3. Behälterleerungsgebühr:
Für die Leerungen der Restabfallbehälter werden ab der 7. Leerung pro Jahr Behälterleerungsgebühren in Abhängigkeit von der Abfallbehältergröße erhoben. Wenn mehrere Haushalte ein und denselben Restabfallbehälter nutzen, fallen erst ab der 13. Leerung pro Jahr Zusatzleerungsgebühren an.

Ein Bestandteil des neuen Systems ist der Wegfall der bisherigen 40- und 60-Liter Restabfallbehälter. Aus diesem Grunde werden ab Januar 2017 durch die Mitarbeiter der Entsorgungsgesellschaft zu den regulären Entsorgungsterminen die Einsätze aus diesen Behältern herausgenommen. Das neue Volumen entspricht dann dem eines 120-Liter Abfallbehälters. Auf Wunsch kann der Behälter auch in einen 80- oder 240-Liter Restabfallbehälter getauscht werden. Dafür verwenden Sie bitte das Formular zur Abfallentsorgung oder wenden sich schriftlich, per E-Mail oder telefonisch an den Landkreis, Sachgebiet Abfallwirtschaft. Der Umtausch in einen größeren Behälter wirkt sich ab 2017 nicht negativ auf Ihre Abfallgebühren aus. Vielmehr besteht dadurch die Möglichkeit Behälterleerungsgebühren zu sparen.

Das Aufstellen einer Biotonne ist nicht erforderlich, wenn die Bioabfälle auf dem eigenen Grundstück kompostiert und verwertet werden. Zudem können Hausnachbarn eine Biotonne gemeinsam nutzen.
Wenn Sie eine Biotonne nutzen möchten, können Sie sich bereits jetzt an den Landkreis, Sachgebiet Abfallwirtschaft wenden. Durch die Trennung von Restabfall und Bioabfall werden Sie Gebühren sparen, da die gewichtsabhängige Gebühr für den Bioabfall geringer ist und keine zusätzlichen Gebühren für die Nutzung der Biotonne anfallen.

Die neue Abfallentsorgungs- und Abfallgebührensatzung auf einen Blick:

Symbol Beschreibung Größe
Abfallentsorgungssatzung.pdf
3.1 MB
Abfallgebührensatzung.pdf
0.5 MB

© Kerstin Kuepperbusch E-Mail