Landkreis Saalekreis
  • Domplatz 9
  • 06217 Merseburg
  • Sachsen-Anhalt
  • Tel. 03461 40-0
  • Fax 03461 40-1155

Oft gelesen

Artikelkategorien

Katastrophenschutzübung „Flugunfall“

sichere Schutzkleidung ist ein MUSS, auch bei Katastrophenschutzübungen

Rund 730 Einsatzkräfte und 100 Statisten aus dem Saalekreis probten in Merseburg den Ernstfall

Es war ein beeindruckendes Bild, das sich Schaulustigen am Merseburger Airpark am 12. Mai 2012 bot. Unzählige Feuerwehrautos, Löschfahrzeuge, THW, DRK und Rettungswagen und insgesamt 730 freiwillige Helfer aus dem Saalekreis hatten sich zu einer der größten Übungen des Katastrophenschutzes der letzten Jahre in Sachsen-Anhalt eingefunden. Geprobt wurde der Ernstfall: Was passiert, wenn zwei Flugzeuge beim Landeanflug kollidieren, dabei einen vorbeifahrenden Tanklastzug treffen und es neben Bränden und Explosionen auch eine Menge Verletzte gäbe?

Rund 80 Statisten wurden realitätsnah zu „Opfern“ geschminkt und spielten ihre Rollen perfekt. Während auf dem 60.000 m² großen Gelände eine Feuerwehr nach der nächsten anrollte, Verletzte barg und fiktive Brände bekämpfte, herrschte beim Stab für Katastrophenschutz in der Kreisverwaltung höchste Anspannung. Wie umgehen mit besorgten Bürgern, was tun mit Schaulustigen und Presse, was, wenn unter den Verletzten Kinder sind oder es gar prominente Opfer gibt? Nach 5 Stunden war das Fazit der Einsatzleitung einhellig: „Wir können zufrieden sein, denn es hat alles geklappt.“ Und das war nicht nur eine logistische Herausforderung. Angetan zeigte sich auch Landrat Frank Bannert (CDU): „Um im Ernstfall Menschenleben zu retten, müssen solche Übungen durchgeführt werden, auch um Schwachstellen aufzudecken.

Die Helfer haben heute ganze Arbeit geleistet.“ Im Mittelpunkt solcher Übungen, die aller 5 Jahre durchgeführt werden müssen, steht deshalb auch das Zusammenwirken verschiedener Führungsgremien untereinander und mit anderen Behörden sowie Dienststellen. Ebenso wichtig ist das Zusammenspiel von Feuerwehr, THW, Rettungsdienst und Katastrophenschutz-Einheiten, der wirkungsvolle, taktisch richtige und sichere Einsatz der Kräfte und der praxisnahe Umgang mit der einzusetzenden Technik, Festigung der Einsatztaktik – Flugzeugbrandbekämpfung / Menschenrettung sowie das Erlernen von Abläufen im Rahmen eines Massenanfalls von Verletzten, insbesondere der Rettung und des Abtransportes vom Schadensort zum Verbandsplatz.