Landkreis Saalekreis Pressesprecherin
Dr. Kerstin Küpperbusch
  • Domplatz 9
  • 06217 Merseburg
  • Sachsen-Anhalt
  • Tel. 03461 40-1010
  • Fax 03461 40-1099
Sie befinden sich hier: Startseite » Bürger & Verwaltung » Presse & Publikationen
Pressebox Startseite | Pressemitteilungen

Regionaltagung zu Kriegsgefangenenlagern im 1. Weltkrieg

Im Rahmen der neuen Sonderausstellung "Heimat im Krieg 1914/18" befasst sich eine regionalgeschichtliche Tagung am Samstag, 3. März mit dem Thema "Die Kriegsgefangenenlager des Ersten Weltkriegs auf dem Territorium Sachsen-Anhalts". Dazu lädt der Landesheimatbund Sachsen-Anhalt interessierte Teilnehmer ab 09:00 Uhr in die Aula des Domgymnasiums Merseburg (Domplatz 4) ein.

Zwischen 6,6 und 8 Millionen Soldaten gerieten während des Ersten Weltkriegs in Gefangenschaft. Allein auf dem Gebiet des Deutschen Reiches befanden sich 1918   2,4 Millionen Gefangene aus 13 Staaten, davon über 180.000 auf dem Territorium Sachsen-Anhalts. Zu ihrer Unterbringung waren 1914 in größter Eile zwölf Lager ein­gerichtet worden, drei für Offiziere (Halle, Magdeburg und Burg) und neun für Mann­schaften und Zivilisten (Kleinwittenberg, Merseburg, Altengrabow, Zerbst, Quedlinburg, Gardelegen, Stendal, Salzwedel, Havelberg).

Neben der Abwesenheit der kämpfenden Männer und dem sich stetig verschärfenden Mangel waren die Lager ein wichtiger Teil der Kriegserfahrung jenseits der Front. Auf­geteilt auf unzählige Arbeitskommandos befanden sich Kriegsgefangene in nahezu jedem Winkel des Landes. Für die Wirtschaft bedeuteten sie eine unverzichtbare Ressource.

Einige Tausend von ihnen sind in Gefangenschaft verstorben. Ihre Kameraden errich­teten ihnen Gedenksteine, die noch heute an das Geschehen vor 100 Jahren erinnern. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, ist über diese Lager, das Leben und das Schick­sal der Gefangenen jedoch nur wenig bekannt.

Die interdisziplinär angelegte Tagung bietet erstmals einen breiten Überblick zu diesem Thema. Die Tagung gehört zum Rahmenprogramm der im Kulturhistorischen Museum Schloss Merseburg vom 17.02.-08.04.2018 gezeigten Wanderausstellung „Heimat im Krieg“.

Eingeladen zum Besuch der Tagung sind alle Bürgerinnen und Bürger. Eine Teilnah­megebühr wird nicht erhoben. Für den Besuch der Ausstellung sind 2 € zu entrichten. Die Veranstaltung ist eine anerkannte Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer (WT-Nr. 2018-063-07).

Weitere Infos zur Tagung gibt es hier.

Mehr zur neuen Sonderausstellung des Kulturhistorischen Museums Schloss Merseburg.

Symbol Beschreibung Größe
Programm zur Tagung 'Die Kriegsgefangenenlager des Ersten Weltkriegs auf dem Territorium Sachsen-Anhalts'
0.1 MB

© Henning Mertens E-Mail

Zurück