Annett Miethling
Koordinatorin Regionaler Arbeitsmarkt
  • Geusaer Straße 81 e
  • 06217 Merseburg
  • Tel. 03461 244-386
  • Fax 03461 244-302

Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben

Das Land Sachsen-Anhalt hat in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik ein Landesprogramm „Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben“ zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit aufgelegt und gewährt Zuwendungen aus Landesmitteln für regionale Projekte. Der Landkreis Saalekreis ist Zuwendungsempfänger für die Umsetzung des Landesprogrammes.
Der Förderzeitraum umfasst 24 Monate, mit der Option auf Verlängerung bis zu 36 Monaten. Die individuelle Verweildauer des Teilnehmers hängt davon ab, welche Zeiten für eine Arbeitsgelegenheit nach § 16d SGB II bereits ausgeschöpft wurden.
Ziel des Programms ist es einen sozialen Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt zu etablieren. Dabei sollen langzeitarbeitslose Personen über eine längerfristige, geförderte und sozialpädagogisch begleitete Beschäftigung die Möglichkeit zur Teilhabe am Arbeitsleben und damit insbesondere zur persönlichen und beruflichen Stabilisierung erhalten.

Die Zielgruppe des Landesprogrammes weißt folgende Eigenschaften auf:

  • mindestens 35 Jahre alt
  • langzeitarbeitslos  und/oder im Langzeitleistungsbezug
  • das Vorliegen einer negativen Integrationsprognose
  • Willen zur freiwilligen Teilnahme am Programm

Viele Menschen der genannten Zielgruppe weisen kumulierte Problemlagen auf (Arbeitslosigkeit, gesundheitliche Probleme, Verschuldung, etc.) und können trotz der regulären Instrumente zur Förderung der Arbeitsmarktintegration nicht in Arbeit integriert werden. Um den damit verbundenen Misserfolgserlebnissen und Motivationsverlusten vorzubeugen, wird den Teilnehmern mit dem Landesprogramm eine langfristige Beschäftigung ermöglicht und somit eine persönliche und berufliche Stabilisierung gewährleistet.

Dies kann die Grundvoraussetzung für darauf aufbauende Integrationsschritte in Richtung des ersten Arbeitsmarktes sein.

Das Landesprogramm wird im Saalekreis seit dem 01.09.2017 aktiv umgesetzt.

Der Regionale Arbeitskreis hat aus 48 Projektvorschlägen mit insgesamt 504 Teilnehmerplätzen 20 Projekte zur Umsetzung ausgewählt.

Durch die enge Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Saalekreis, dem Eigenbetrieb für Arbeit – Jobcenter Saalekreis und den Projektträgern konnten die ersten 30 Projektteilnehmer bereits zum 01.11.2017 in die Projekte einmünden. Weitere 131 Plätze wurden zum 01.01.2018 besetzt.

Zu den Projektträgern zählen u.a.  die ASG Arbeitsförderungs- und Sanierungsgesellschaft mbH, die BVU GmbH, die pem GmbH, die Works gGmbH und die VG Weida-Land.

 

© Veronika Thäle E-Mail