Landkreis Saalekreis
  • Domplatz 9
  • 06217 Merseburg
  • Sachsen-Anhalt
  • Tel. 03461 40-0
  • Fax 03461 40-1155

Verdienstvolle Persönlichkeiten des Landkreises Saalekreis

Es gehört zur guten Tradition des Landrates jedes Jahr zum Neujahrsempfang "Verdienstvolle Persönlichkeiten" zu ehren, die sich durch besondere Leistungen und Verdienste für das Ansehen und die Entwicklung des Landkreises Saalekreis auf politischem, kulturellem, sozialem und wirtschaftlichem Gebiet verdient gemacht haben. Zur Bildergalerie gelangen Sie hier.

Folgende Personen wurden bisher ausgezeichnet:

2016
Gotelind Mollnau
Einsatz , Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und eine Prise Verrücktheit. Alles das zeichnet Gotelind Mollnau aus und gab Anlass, sie als Verdienstvolle Persönlichkeit des Landkreises auszuzeichnen. Frau Mollnau brachte sich insbesondere nach der politischen Wende aktiv und unerschrocken in das politische und gesellschaftliche Leben ein. 1990 begleitete sie einen Hilfstransport des „Neuen Forums“ Braunsbedra in das zu derzeit von der Folgen der Revolution geprägte Rumänien. Neben vielen Aktivitäten im Ehrenamt ist Frau Mollnau seit 2005 Vorsitzende des Seniorenclubs Geiseltal e.V.. Dieser vereint die Suppenküche, eine Kleiderkammer und ein Sozialkaufhaus. Sie arbeitet mit straffällig gewordenen Jugendlichen und bringt Flüchtlingen die deutsche Sprache bei. Und damit sie ihre Schüler besser versteht, lernt sie zudem Arabisch und Paschtu.

Jürgen Schmidt
Jürgen Schmidt arbeitete beim Kampfmittelbeseitigungsdienst des Technischen Polizeiamtes Sachsen-Anhalt. Mit der nötigen Nervenstärke und der Präzision eines Uhrmachers sorgte er dafür, dass unser Leben ein Stück sicherer geworden ist.  Seine erste Bombe entschärfte er am 12. September 1997 auf einem Acker bei Bad Dürrenberg. Seitdem kann man sich Herrn Schmidt als eine Art politischen Nachlassverwalter vorstellen, der in 20 Jahren über 100 mal dazu beigetragen hat, Spuren eines traurigen Kapitels unserer Geschichte zu. Am 1. Dezember 2016 ging er in den wohlverdienten Ruhestand – der Saalekreis sagt Danke.

2015
Johanna Zanke
Johanna Zanke wurde geehrt für die langjährige Leitung der Querfurter Musikschule und das damit verbundene soziale Engagement. Dank ihrer Kreativität, Leidenschaft, ihrem Optimismus und ihrer Bescheidenheit sowie ihrem Einsatz beim Chorensemble schafft sie es immer wieder Menschen mit ihrer Musik zu begeistern.

Andreas Porsche
Andreas Porsche, Präsident der Internationalen Carl-Loewe-Gesellschaft und Oberarzt an der Helios Klinik in Eisleben, hat sich für seine ehrenamtliche Tätigkeit als Kulturbotschafter des Landkreises Saalekreis verdient gemacht. Selbst in Löbejün geboren, engagiert er sich seit seiner Jugend mit bemerkenswerter Intensität für die Erforschung und Pflege des Werkes des ebenfalls in Löbejün geborenen Balladenkomponisten Carl Loewe. 

2014
Hartmut Richter
Für seinen unermüdlichen politischen und sozialen Einsatz wurde Hartmut Richter, Pfarrer im Ruhestand, ausgezeichnet. 14 Jahre war er Vorsitzender des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Merseburg e.V. Gerade in der zeit der politischen Wende 1989/90 tat er sich hervor. Er initiierte den Runden Tisch in Wallendorf, war Mitglied des Neuen Forums und in der ersten Legislaturperiode im Gemeinderat, vor allem aber war Richter auch einer der Mitorganisatoren der Umweltdemo, die im Januar 1990 auf dem Merseburger Marktplatz stattfand.

Dr. Peter Ramm
Für seine Verdienste im Bereich Politik und Kultur wurde Dr. Peter Ramm geehrt. Er war der erste Sprecher des Neuen Forums in Merseburg, als sich die friedliche Revolution auf den Weg machte und es viel Mut brauchte, das Schweigen zu überwinden“, so Landrat Frank Bannert in seiner Laudatio. Bis heute setzt sich Ramm unter anderem ehrenamtlich in diversen Vereinen stets für die Rettung, Bewahrung und Pflege des kulturellen Erbes in der Region ein. Seine Leidenschaft machte er durch die Leitung der Unteren Denkmalschutzbehörde Merseburg zum Beruf.

2013
Dr. Tilo Heuer und Knut Bichoel, Landräte a. D.
Eine Auszeichnung erhielten Dr. Tilo Heuer, Landrat a.D. des Altkreises Merseburg-Querfurt, und Knut Bichoel, Landrat a.D. des Altkreises Saalkreis, für die Vorbereitung der Fusion beider Kreise, aus der der Saalekreis 2007 entstand. Sowohl für Tilo Heuer als auch Knut Bichoel war Landrat jedoch nicht nur eine Funktion, sondern vielmehr eine Berufung. Dies zeigte sich zum einen im Umgang mit Menschen, also auch in deren Engagement in Wirtschaft, Kultur, Sozialem und Verwaltung zeigte.

2012
Reinhard Kroll
Für seine Verdienste um die Total Raffinerie Mitteldeutschland und den damit verbundenen Restrukturierungsprozess der Region wurde Reinhard Kroll geehrt. Reinhard Kroll repräsentierte mehr als acht Jahre als Geschäftsführer die Raffinerie, die sich zu einem der umsatzstärksten Unternehmen der neuen Bundesländer entwickelte und über 600 Arbeitsplätze schuf. Daneben ist er als Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsinitiative Mitteldeutschland und als Kuratoriumsvorsitzender der Hochschule Merseburg aktiv und begleitet gesellschaftliche Prozesse.

Dr. Christoph Mühlhaus
Dr. Christoph Mühlhaus‘ Fachkenntnissen und dessen Verhandlungsgeschick ist es zu verdanken , dass die nicht einfache Privatisierung des ehemaligen Chemiekombinates Bunawerke erfolgreich verlief. Als Generalbevollmächtigter der Firma DOW Olefinverbund GmbH hat er auch zur Schaffung der Forschungsinfrastruktur in Schkopau mit zwei Fraunhofer Instituten beigetragen. „Außerdem war er im Strategiedialog der Chemie mit der Landesregierung ein wirksames Sprachrohr der Wirtschaft im Saalekreis.“, so der Landrat in seiner Laudatio. Auch im Ruhestand ist Dr. Christoph Mühlhaus unter anderem im Verband der chemischen Industrie und als Sprecher des Clusters Chemie/Kunststoffe aktiv und vermittelt damit zwischen Wirtschaft und Politik.

2011
Ruth Basler
Für ihr soziales Engagement ehrte der Landrat Ruth Basler auf dem Neujahrsempfang. Von Hause aus Kindergärtnerin war sie später bei der Verwaltung des Kreises für 300 Kindergärtnerinnen verantwortlich. Als Mitglied im Gemeinderat Teicha unterstützte sie den Gemeindechor, auch als Vorsitzende den Rentnertreff, Kulturveranstaltungen und mit besonderer Freude selbstverständlich den Kindergarten. Als Gründungsmitglied der Kreisseniorenvertretung Saalekreis e.V. trug sie maßgeblich am Zusammenwachsen der beiden ehemaligen Landkreise bei.

Ulrich Petschik
Seine verdiente Auszeichnung empfing Ulrich Petschik für seine 50-jährige Tätigkeit auf dem Gebiet der Verkehrserziehung, davon 25 Jahre als ehrenamtlicher Fahrlehrer. Ulrich Petschik gründete außerdem die Kreisverkehrswacht, die unter anderem für die Ausbildung von Schülerlotsen verantwortlich ist. Ab1990 war er in der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft für die Seniorenarbeit zuständig und arbeitete im Landesseniorenausschuss sowie im Seniorenbeirat der Stadt Merseburg mit. Zudem war er Vorsitzender der Kreisseniorenvertretung Merseburg-Querfurt und Vorsitzender der Kreisseniorenvertretung des Saalekreises.

2010
Dechant Georg Graf von Zech-Burkersroda
Als Domherr und Dechant der Vereinigten Domstifter zu Merseburg, Naumburg und des Kollegialstifts Zeitz ist es Verdienst von Graf Zech, durch einen Wandel des Selbstverständnisses des Domstifts, durch die schrittweise Öffnung der Denkmäler für Besucher und deren Erschließung für touristische Zwecke, die Wahrnehmung und Weiterentwicklung des einmaligen Kulturgutes 'Dom- und Schlossensemble Merseburg' ermöglicht zu haben. Auch zahlreiche Bauvorhaben im Bereich des Ensembles sind dem unermüdlichen Schaffen  von Graf Zech zu verdanken.

Dr. Monika Häder
Als Inhaberin der Keramikscheune Spickendorf empfing Dr. Monika Häder ihre verdiente Auszeichnung. Ihre Keramikscheune zieht seit Jahren viele Besucher – nicht nur aus dem Saalekreis – an. Die promovierte Historikerin ist bei Aktionstagen aber nicht nur Inhabern der Keramikscheune, sondern auch Personalverantwortliche, Werbeleiterin und Programmchefin. Daneben zeichnet sie ihr großes soziales Engagement aus: Neben vier Patenkindern in Indien, Ecuador, Malawi und auf den Philippinen unterstützt sie auch den Verein „Wir helfen“ seit Jahren mit großzügigen Spenden.

2009
Udo Kanzler
Geehrt wurde Udo Kanzler für sein 20-järiges Jubiläum als Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des Bildungszentrums für Land- und Forstwirtschaft Bad Dürrenberg e.V., das als gemeinnütziger Träger der freien Jugendhilfe tätig ist. Diese Einrichtung kümmert sich seit vielen Jahren um Menschen, die aufgrund persönlicher Schicksale ausgegrenzt sind und die aus eigener Kraft nicht in der Lage sind, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Vorwiegend werden im Bildungszentrum lernbeeinträchtigte und benachteiligte Jugendliche aufgenommen, die dort eine Berufsausbildungsvorbereitung und Ausbildung erhalten können.

Jens Prinzing
Seine Verdienste als Geschäftsführer der Prinzing Gerüstbau GmbH und der damit verbundenen Hilfsbereitschaft, auch Leute zu beschäftigen, die auf dem Arbeitsmarkt sonst keine große Chance gehabt hätten, machen Jens Prinzing zu einer Verdienten Persönlichkeit des Landkreises. Ebenfalls hervorzuheben sind Prinzings ehrenamtliche Tätigkeiten, insbesondere sein Einsatz zur Rettung und zum Ausbau der „Alten Brennerei“ zum Dorfgemeinschaftshaus, in dem neben einer Vielzahl von Veranstaltungen auch der „Mundharmonikaspielkreis Alte Brennerei“ stattfinden kann. „Auch konnte unter seinem Vorsitz das vom Verein ‚Alte Brennerei‘ entwickelte Schülerprojekt ‚Baudenkmäler Saalekreis‘ eine weitere Brücke zwischen den beiden ehemaligen Landkreisen schlagen, aus denen der Saalekreis hervorging.

2008
Andreas Hiltermann
Für seine ehrenamtliche Tätigkeit in gemeinnützigen Einrichtungen und für seine Leistungen als Geschäftsführer der infraleuna GmbH wurde Andreas Hiltermann geehrt. Die infraleuna GmbH ist mit ihren Tochtergesellschaften Eigentümer und Betreiber der Infrastruktureinrichtung am Chemiestandort Leuna und ist zugleich einer der bedeutendsten Arbeitgeber der Region. Andreas Hiltermann ist, so Landrat Frank Bannert in seiner Laudatio, „unter anderem im Strategiedialog der Chemie mit der Landesregierung unter Führung des Ministerpräsidenten ein wirksames Sprachrohr der Wirtschaft im Saalekreis“. Auch engagierte sich Andreas Hiltermann bei der Restaurierung und dem Erhalt des traditionsreichen Kulturhauses Leuna.

Hanjürgen Grabner
Geehrt wurde auch Hanjürgen Grabner für seine Tätigkeit als Geschäftsführender Gesellschafter der FRIEDRICH VORWERK Unternehmensgruppe, die sich durch ihre hervorragenden Arbeitsbedingungen auszeichnet. Nicht nur zufriedene Mitarbeiter, sondern auch zufriedene Kunden zu haben, ist für das Unternehmen oberstes Gebot. Hanjürgen Grabner unterstützt mit seiner Tätigkeit zudem die regionale Kunstszene durch die Ermöglichung von Ausstellungen in den Räumen des Unternehmens. Dadurch steht die Firma Friedrich Vorwerk – speziell getragen von Hanjürgen Grabner und seiner Frau Corinna – für Engagement auf künstlerischem und kulturellem Gebiet.

© Kerstin Kuepperbusch E-Mail