Schülerbeförderung (Schulverwaltungsamt)

Besucheranschrift:
Domplatz 9 (Vorschloss)
06217 Merseburg

Schülerbeförderung (Schulverwaltungsamt)

Der Landkreis hat die in seinem Gebiet wohnenden anspruchsberechtigten Schüler im Sinne des § 71 SchulG LSA unter zumutbaren Bedingungen zur nächstgelegenen Schule der von ihnen gewählten Schulform zu befördern oder den Erziehungsberechtigten die notwendigen Aufwendungen für den Schulweg zu erstatten, wenn die folgenden Mindestentfernungen für den Schulweg überschritten werden:

  1. Primarstufe (Schuljahrgänge 1 bis 4)                                               2 km
  2. Sekundarstufe I (Schuljahrgänge 5 bis 10)                                      3 km
  3. Berufsvorbereitungsjahr                                                                   4 km
  4. Berufsgrundbildungsjahr                                                                  4 km
  5. Berufsfachschulen - die keinen mittleren
    Schulabschluss voraussetzen (nur 1. Schuljahrgang)                     4 km
  6. Schuljahrgänge 11 und 12 der Gymnasien,
    Schuljahrgänge 11 bis 13 der Gesamtschulen,
    Gemeinschaftsschulen und Freien Waldorfschulen                        4 km
  7. Berufsfachschulen, sofern diese nicht bereits in Ziffer 5
    erfasst sind, Fachschulen, Fachoberschulen und
    Fachgymnasien                                                                               4 km

Die Schülerbeförderung erfolgt 

  1. grundsätzlich durch den ÖPNV, sofern sie unter zumutbaren Bedingungen möglich ist.
  2. als Sonderbeförderung durch den vom Saalekreis organisierten und beauftragten freigestellten Schülerverkehr.

Der Schüler hat das vom Saalekreis zur Schülerbeförderung bestimmte Beförderungsmittel zu benutzen. Bei der Benutzung des ÖPNV besteht kein Anspruch auf einen Sitzplatz oder eine kostenfreie Mitbeförderung einer Begleitperson.

Eine für den Schüler kostenfreie Beförderung im ÖPNV wird durch die Ausgabe eines Schülerfahrausweises abgegolten.Die Ausgabe dieses Fahrscheines setzt einen Antrag durch den  Erziehungs- oder Sorgeberechtigten voraus. Dieser sollte bis spätestens 31.05. für das folgende Schuljahr über die jeweilige Schule oder beim Träger der Schülerbeförderung gestellt werden. Ein Antrag ist beim erstmaligen Besuch einer Schulform, bei Änderung der persönlichen Daten sowie bei Schulwechsel erforderlich.
Soweit die Ausstellung eines Schülerfahrausweises gemäß § 4 Abs. 1 Nr. 1 nicht möglich ist, erfolgt eine Kostenerstattung der notwendigen Aufwendungen entsprechend der Satzungsregelungen. (Fahrtkostenrückerstattung)

Näheres ist in der Satzung für die Schülerbeförderung im Landkreis Saalekreis geregelt.

zurück