Coronavirus – Aktuelles

Wöchentliches Update zu Fallzahlen und aktuellen Meldungen

Vorsichtige Corona-Lockerungen

Mit der 8. Eindämmungsverordnung steht eine weitere schrittwiese Lockerung der infektionsschutzbedingten Maßnahmen an. So ist das Führen eine Anwesenheitsliste nur noch bei Veranstaltungen und Feiern sowie in Sportstätten und Diskotheken vorgeschrieben. Private Feiern bleiben bis zu 50 Personen erlaubt. Fachkundig organsierte Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen mit bis zu 500 Personen, ab 1. November mit bis zu 1.000 Personen stattfinden. Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktnachverfolgung und die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln nicht möglich sind, bleiben bis Jahresende untersagt. Für Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen können die Landkreise und kreisfreien Städte bei den zuständigen Ministerien sowie dem Gesundheitsministerium eine Ausnahmengenehmigung beantragen.

Ab 1. November gibt es für Clubs und Diskotheken wieder eine Perspektive. Voraussetzung dafür ist, dass eine Auslastung von 60 Prozent nicht überschritten wird, Anwesenheitslisten geführt und auf Mindestabstände geachtet wird.

Mit Blick auf die Adventszeit sind Weihnachtsmärkte, die über ein Hygienekonzept verfügen, erlaubt, wenn die pandemische Entwicklung dem nicht entgegensteht. Über Zugangsbegrenzungen oder verstärkt eingesetztes Ordnungspersonal sollen Ansammlungen von mehr als zehn Personen verhindert werden

 

Die Fallzahlen werden wöchentlich (immer mittwochs) aktualisiert.

Stand: 23.09.2020, 13:30 Uhr

Aktuelle Zahlen:
  • bestätigte Fälle: 180 (Woche zuvor: 170)
  • davon wieder gesund: 155
  • verstorben: 7
  • registrierte Kontaktpersonen und Verdachtsfälle: 7.787
  • in Quarantäne: 128
  • in Betreuung: 18
  • aus Quarantäne/Betreuung entlassen: 1.300

Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet sind aufgrund der geltenden Quarantäne-Verordnung verpflichtet sich unverzüglich in häusliche Isolation zu begeben und sich beim Gesundheitsamt zu melden.
Die Meldung können Sie telefonisch an der Corona-Hotline (03461 40-2727) oder per E-Mail an reiserueckkehrer@saalekreis.de vornehmen.
-> Bitte geben sie in der Mail ihren Vornamen, Namen, ihre Telefonnummer, das Reiseland und den Tag der Rückkehr an.

Eine Testung muss innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise erfolgen. Melden Sie sich hierfür bei Ihrem Hausarzt.

Informationen der Kassenärztlichen Vereinigung zu Fieberambulanzen / Fiebersprechstunden / Testpraxen.

Außerhalb unserer Hotline-Zeiten wenden Sie sich bitte bei allgemeinen Fragen an das Info-Telefon des Landesamtes für Verbraucherschutz (0391 2564-222).
Bei dringendem medizinischem Handlungsbedarf wenden Sie sich bitte telefonisch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117).
Darüber hinaus bleiben die üblichen Melde- und Informationswege weiterhin bestehen (Leitstelle, Rettungsdienst,…).


>>> Chronologische Zusammenfassung der Veröffentlichungen zur Corona-Krise im Saalekreis

 

Corona-Hotline Saalekreis
  • 03461 40-2727

Mo – Fr: 09:00 – 12:00 Uhr

 


 

Um die Gesprächsdauer zu verkürzen, können erkrankte Personen oder Kontaktpersonen bereits vor einem Anruf Ihre Daten in einer Selbstauskunft per E-Mail an das Gesundheitsamt senden.

Hotline Wirtschaftsförderung / mitz
  • 03461 40-1024
  • 03461 2599-150

Mo–Fr: 09:00 – 16:00 Uhr

Landesamt für Verbraucherschutz

Für Bürgerinnen und Bürger:
Tel: 0391 2564-222
Mo–Fr: 09:00 – 15:00 Uhr

Für Arbeitgeber und Beschäftigte:
Tel: 0340 6501-222
Mo–Fr: 09:00 – 15:00 Uhr