Übergang von der Grundschule an eine weiterführen Schule – Änderungen ab dem kommenden Schuljahr

Für viele Schüler/-innen im Saalekreis steht auch in diesem Jahr der Wechsel von der Grundschule an eine weiterführende Schule bevor. Mit der 3. Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes ergeben ab dem Schuljahr 2020/21 Änderungen für Schüler/-innen und Eltern, die im Landkreis Saalekreis wohnen.
Ausführliche Informationen zu den einzelnen Änderungen sind in der aktuellen Schulbezirks- und Kapazitätssatzung erläutert.
Wichtige Hinweise zum Übergang von der Grundschule an eine weiterführende Schule entnehmen Sie dem Infoblatt, welches zum Download bereit steht.

Die Sekundarschule „Bertolt Brecht“ in Zöschen wird zur Gemeinschaftsschule
Die bisherige Sekundarschule „Bertolt Brecht“ Zöschen wird sich in eine Gemeinschaftsschule mit den Schuljahrgängen 5 bis 13, die als gymnasiale Oberstufe in Kooperation mit der Gemeinschaftsschule „J.G. Borlach“ Bad Dürrenberg geführt werden, umwandeln. Schüler, die bisher an die Sekundarschule in Zöschen als Regelschule hätten gehen müssen, können natürlich zukünftig auch die Gemeinschaftsschule Zöschen anwählen. Dafür muss auf der Schullaufbahnerklärung zwingend die Gemeinschaftsschule Zöschen als Erstwunsch angegeben werden. Die Schullaufbahnerklärungen werden durch die Grundschulen vor den Winterferien an die Eltern ausgegeben.
Dennoch muss der Landkreis durch die Umwandlung der Schulform die Wohnorte des bisherigen Schulbezirks für die „ehemalige“ Sekundarschule in Zöschen formal wieder einer anderen Sekundarschule zuweisen, damit das Sekundarschulnetz in diesem Bereich keine Lücken aufweist.

Kapazitätsgrenze für die Gemeinschaftsschulen
Aufgrund der sprunghaft steigenden Schülerzahlen in den Gemeinschaftsschulen des Saalekreises ist eine Regelung für Kapazitätsgrenzen ab dem Schuljahr 2020/2021 für alle Gemeinschaftsschulen notwendig. Mit Einführung der Kapazitätsgrenze werden gleichzeitig die Schuleinzugsbereiche für diese Schulform aufgehoben. Stattdessen wird die Aufnahme durch ein Aufnahmeverfahren geregelt. Teilnahmeberechtigt am Aufnahmeverfahren für die Gemeinschaftsschulen werden nur die Schüler sein, die in der Schullaufbahnerklärung im Erstwunsch konkret die gewünschte Gemeinschaftsschule benennen. Alle anderen Angaben werden nicht berücksichtigt. Es werden in den Anfangsklassen des 5. Schuljahrganges dann maximal 84 Schulplätze zur Verfügung gestellt. Schüler mit dem Wohnort am bzw. in der Nähe des Standortes der jeweiligen Gemeinschaftsschule haben lt. Aufnahmeverfahren einen Vorrang Alle weiteren verfügbaren Plätze sollen in einem Losverfahren vergeben werden, sofern die Anzahl aller weiteren Bewerber die übrigen verfügbaren Aufnahmeplätze von insgesamt 84 übersteigt.

Änderung von Schulbezirken und Schuleinzugsbereichen
Für einige Schulbezirke für die Sekundarschulen und Schuleinzugsbereiche der Gymnasien werden Korrekturen ab dem Schuljahr 2020/2021 vorgenommen (betrifft nur Neuaufnahmen).

Gemeinschaftsschule in Gröbzig
Weiterhin wird in der neuen Schulbezirks- und Kapazitätssatzung mit aufgenommen, dass Schüler aus der Stadt Wettin-Löbejün der Ortsteile Löbejün, Gottgau, Schlettau, Nauendorf, Merbitz, Plötz und Kösseln die Gemeinschaftsschule „J. F. Walkhoff“ in Gröbzig der Stadt Südliches Anhalt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld auf Basis einer Schulträgervereinbarung zwischen den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld und dem Saalekreis besuchen können. Eine entsprechende Busverbindung soll dafür ab 2020 eingerichtet werden. Das Zustandekommen steht unter dem Vorbehalt einer Schulträgervereinbarung zwischen den Schulträgern und der Genehmigung durch das Landesschulamt.

Landkreis Saalekreis

Öffnungszeiten

Bitte beachten sie die Öffnungszeiten der Ämter und Bürgerinformationen

Anschrift
Domplatz 9
06217Merseburg

Kontakt

Telefon:
03461 40-0
Fax:
03461 40-1155
Web:
https://www.saalekreis.de
info [at] saalekreis.de