Würdigung des Heimatbundes Bad Dürrenberg e.V. als Preisträger des Deutschen Preises für Denkmalschutz

Katrin Budde (SPD), Mitglied des Bundestages und Landrat Hartmut Handschak (parteilos) gratulierten am 16. Oktober 2020 dem Heimatbund Bad Dürrenberg e.V. als Preisträger für die höchste Auszeichnung auf diesem Gebiet in der Bundesrepublik.

Am 28. September 2020 verkündete das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz die Preisträger 2020, unter ihnen war auch der Heimatbund Bad Dürrenberg e.V. für sein Engagement zum Erhalt des Gradierwerkes, ein in Europa einzigartiges technisches Bauwerk. „Ich konnte es gar nicht fassen. Wir freuen uns alle sehr über diese Auszeichnung, denn der Preis ist eine Anerkennung und Wertschätzung unserer Arbeit und der Leistung aller, die das Projekt unterstützt haben“, zeigte sich Jens-Uwe Hönsch, Vorsitzender des Heimatbundes glücklich.

Seit über 25 Jahren widmen sich die 40 Mitglieder des Vereins der Pflege von Traditionen und Brauchtümern sowie dem Erhalt von Denkmälern in Bad Dürrenberg. Für den Deutschen Preis für Denkmalschutz wird der Heimatbund Bad Dürrenberg e.V. für die 2015 ins Leben gerufenen Initiative „Wir für unser Gradierwerk“ nun ausgezeichnet. Innerhalb von nur drei Jahren sammelte die Initiative eine Spendensumme von 230.000,- € ein, der erforderliche Eigenanteil für die Gegenfinanzierung von Fördermitteln. Im Jahr 2019 erhielt die Stadt Bad Dürrenberg den Fördermittelbescheid zur Rettung des Gradierwerkes. „Die Region steht hier zusammen. Vor allem durch die Arbeit der Initiative ist den Bad Dürrenbergern bewusstgeworden, was sie für einen Schatz vor der eigenen Haustür haben, den wir nun alle gemeinsam weiter pflegen wollen“, betonte Bürgermeister Christoph Schulze.

Katrin Budde (SPD), Mitglied des Bundestages und Landrat Hartmut Handschak (parteilos) bedankten sich am Freitag persönlich beim Vereinsvorsitzenden für diese großartige Leistung. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Solestadt Bad Dürrenberg Christoph Schulze (CDU) und Michael Steinland, Geschäftsführer der Landesgartenschau Bad Dürrenberg 2023 gGmbH erfuhren sie im Rahmen einer Führung von Jens-Uwe Hönsch viel Wissenswertes zum Gradierwerk. Einst war das Gradierwerk 1887m lang, von denen heute noch 636m das Bild der Solestadt prägen. Der Erhalt dieses Denkmals ist eine Lebensaufgabe, da es als Verschleißbauwerk gebaut ist.

„Was der Heimatbund Bad Dürrenberg geschafft hat, ist eine großartige Leistung für die Stadt Bad Dürrenberg und den gesamten Saalekreis. Das Gradierwerk ist einzigartig und ein wichtiges Wahrzeichen der Region. Ich möchte mich von ganzem Herzen bei den Mitgliedern des Vereins bedanken. Denn solche Menschen mit Visionen und Engagement tragen entscheidend zum Erhalt unserer Kultur und Kulturgüter bei“, würdigte der Landrat den Heimatbund.

Am 23. November 2020 wird der Heimatbund Bad Dürrenberg e.V. im Berlin Congress Center (bcc) durch das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz mit der Silbernen Halbkugel feierlich ausgezeichnet.

 

Foto vlnr: Katrin Budde (SPD), Mitglied des Bundestages, Landrat Hartmut Handschak (parteilos), Michael Steinland, Geschäftsführer der Landesgartenschau 2023 gGmbH und Christoph Schulze (CDU), Bürgermeister der Solestadt Bad Dürrenberg erfahren viel Wissenswertes vom Vorsitzenden des Bad Dürrenberger Heimatbundes Jens-Uwe Hönsch (ganz rechts) bei einer Führung hoch oben auf dem Gradierwerk. @Foto Landkreis Saalekreis

Landkreis Saalekreis

Öffnungszeiten

Bitte beachten sie die Öffnungszeiten der Ämter und Bürgerinformationen

Anschrift
Domplatz 9
06217Merseburg

Kontakt

Telefon:
03461 40-0
Fax:
03461 40-1155
Web:
https://www.saalekreis.de
info [at] saalekreis.de