Hilfe zum Lebensunterhalt außerhalb von Einrichtungen

Hilfe zum Lebensunterhalt soll den Lebensunterhalt für Menschen finanziell sichern, die vorübergehend nicht erwerbsfähig sind und ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln und Kräften sicherstellen können.

Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt haben Personen, die

  • vorübergehend nicht erwerbsfähig sind und
  • die Altersgrenze noch nicht erreicht haben und
  • ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen und Vermögen bzw. aus dem Einkommen und Vermögen des nicht getrennt lebenden Ehepartners, des Partners einer eheähnlichen Gemeinschaft oder des Lebenspartners sicherstellen können oder bei minderjährigen Kindern aus dem Einkommen und Vermögen der Eltern und
  • keine Möglichkeiten der Selbsthilfe haben und 
  • keine vorrangigen Leistungsansprüche gegenüber anderen Sozialleistungsträgern, wie zum Beispiel Agentur für Arbeit, Arbeitsgemeinschaft nach dem SGB II oder Wohngeldstelle, haben.

Der monatliche Bedarf für den Lebensunterhalt, der nicht aus dem Einkommen oder Vermögen gedeckt werden kann, ist die Leistung der Hilfe zum Lebensunterhalt.

Der monatliche Bedarf für den Lebensunterhalt umfasst unter anderem

  • die maßgebende Regelbedarfsstufe,
  • die angemessenen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung,
  • eventuell bestehende Mehrbedarfe (zum Beispiel für werdende Mütter ab der 12. Schwangerschaftswoche

SG Soziale Hilfen / Leistungen

Öffnungszeiten

Di: 09:00 – 12:00 / 13:30 – 18:00 Uhr
Do: 09:00 – 12:00 / 13:30 – 15:30 Uhr

sowie nach Terminvereinbarung

Angaben zur Barrierefreiheit

Rollstuhlgerecht
ja
Aufzug vorhanden
nein

Das Erdgeschoss ist barrierefrei zugänglich.

Adressen

Anschrift
Sozialamt Landkreis Saalekreis
Sachgebiet Zuwanderung/Integration
Fritz-Haber-Straße  7a
06217Merseburg

Zuständigkeit: Hilfe für ausländische Flüchtlinge

Kontakt

Telefon:
03461 40-1315
Fax:
03461 40-1352