Weitere Impfangebote im Saalekreis

Nach der großen Impfaktion der Grund- und Förderschullehrerinnen und -lehrer am 27. Februar 2021 soll nun auch den Erzieherinnen und Erziehern der Kindertagesstätten des Saalekreises ein Impfangebot unterbreitet werden.

Erstmalig wurden am vergangenen Samstag alle sechs zur Verfügung stehenden Impfkabinen im Impfzentrum des Landkreises genutzt, um insgesamt 486 Pädagoginnen und Pädagogen sowie das technische Personal der Grund- und Förderschulen des Landkreises Saalekreis mit einer Impfung gegen das Coronavirus zu versorgen. Damit wurden fast 85 Prozent der Grund- und Förderschullehrerinnen und -lehrer des gesamten Landkreises erfolgreich geimpft.

„Ich bin begeistert, dass eine Impfung so schnell und unkompliziert realisierbar war und über den professionellen Ablauf im Impfzentrum“ äußerte sich Jan Schirmer, Schulleiter der Förderschule "Heinrich Kielhorn" in Großkayna.

Ebenso wie die Grund- und Förderschulen wurden auch die Kindertageseinrichtungen des Kreises aufgefordert, ihre impfbereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu melden. „Das Interesse ist groß. Wir haben bereits viele positive Rückmeldungen erhalten. Bereits am Samstag, den 13. März werden die Erzieherinnen und Erzieher in einer gemeinsamen Aktion im Impfzentrum ihre erste Impfung erhalten“, freut sich Annett Hellwig, Dezernentin für Gesundheit, Soziales und Bildung, „somit leisten wir einen entscheidenden Schritt zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen, der Kinder als auch ihrer Familien. Denn wir alle wünschen uns, dass die Kinder wieder in einen festen Alltag mit ihren Freundinnen und Freunden zurückkehren können.“

Auch die dezentralen Impfangebote vor Ort in den Gemeinden werden im März und April fortgesetzt. Neben der Impfaktion in Querfurt am 4. und 5. März 2021 stehen bereits weitere Vor-Ort-Termine fest:

8./9. März 2021 in Mücheln

10./11. März 2021 in Bad Dürrenberg

31. März/1. April 2021 in Obhausen

12./13. April 2021 in Braunsbedra.

Pro Aktion können durchschnittlich rund 250 Termine vergeben werden. Das Angebot richtet sich ausschließlich an die über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürger der jeweiligen Gemeinde. Diese werden vorab von der Gemeindeverwaltung angeschrieben und erhalten einen Impftermin. Eine Impfung erfolgt nur, wenn zuvor ein Termin vergeben wurde. Eine spontane Impfung ist derzeit leider nicht möglich.

Weitere Termine in den anderen Kommunen sind in Planung. Aktuell erfolgen Absprachen für eine Vor-Ort-Impfung mit der Stadt Landsberg.

Foto: Landkreis Saalekreis

Corona-Hotline Saalekreis
  • 03461 40-2727

Mo - Do: 9:00 - 15:00 Uhr

Fr: 9:00 – 13:00 Uhr

 


 

Um die Gesprächsdauer zu verkürzen, können erkrankte Personen oder Kontaktpersonen bereits vor einem Anruf Ihre Daten in einer Selbstauskunft per E-Mail an das Gesundheitsamt senden.

Landesamt für Verbraucherschutz

Tel: 0391 2564-222
Mo–Fr: 09:00 – 15:00 Uhr

 


 

Bei dringendem medizinischem Handlungsbedarf kontaktieren Sie bitte den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel: 116 117) oder nutzen die üblichen Melde- und Informationswege (Leitstelle, Rettungsdienst,…).