Landkreis Saalekreis Pressesprecherin
Dr. Kerstin Küpperbusch
  • Domplatz 9
  • 06217 Merseburg
  • Sachsen-Anhalt
  • Tel. 03461 40-1010
  • Fax 03461 40-1099
Sie befinden sich hier: Startseite » Bürger & Verwaltung » Presse & Publikationen
Pressemitteilungen

AOK-Aktion: "Mit dem Rad zur Arbeit

Bei schönem Wetter macht es am meisten Spaß: Das Rad aus dem Keller oder der Garage holen, den Helm aufsetzen, und los geht es. "Wer regelmäßig zur Arbeit radelt, fördert damit nachhaltig seine Gesundheit und Fitness und ist preisgünstig unterwegs", sagt René  Bethke, Leiter Gesundheitsmanagement bei der AOK Sachsen-Anhalt. Eine gute Gelegenheit dafür bietet die Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" der AOK und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC).

Regelmäßiges Radeln trainiert das Herz-Kreislauf-System, kräftigt die Muskulatur, stärkt die Atemorgane und das Immunsystem. Radfahren hilft auch, Stress abzubauen und wirkt entspannend. "Außerdem regt Radeln den Fettstoffwechsel an und steigert den Kalorienverbrauch", sagt AOK-Experte Bethke. Auf diese Weise kann man das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, Fettstoffwechselstörungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren. Da Radfahren die Gelenke schont, eignet es sich auch gut für Menschen mit Übergewicht und Gelenkproblemen. "Schon mit einer halben Stunde Bewegung am Tag kann man seine körperliche Fitness steigern", sagt Bethke.

Radfahren in den Alltag einbauen

Am besten ist es, im Alltag möglichst viele Wege auf dem Drahtesel zurückzulegen. Der Weg zum Supermarkt, zum Einkaufsbummel und zum Kino lässt sich oft gut mit dem Fahrrad bewältigen. Und wer täglich zur Arbeit radelt, bringt nicht nur seinen Kreislauf in Schwung und kommt gut gelaunt und stressfrei an, sondern entlastet zudem noch die Umwelt.

Auch in diesem Jahr rufen die AOK und der ADFC Arbeitnehmer deshalb auf, bei der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" aktiv zu werden. Alle, die in der Zeit vom 1. Juni bis zum 31. August 2014 an mindestens 20 Tagen in ihre Firma radeln, können nicht nur Gesundheit, sondern auch Preise gewinnen. Die Radfahr-Tage lassen sich per Hand auf Papier oder direkt online im Aktionskalender eintragen. Weil es gemeinsam noch mehr Spaß macht, können nicht nur einzelne Radfahrer, sondern auch Teams aus bis zu vier Kollegen teilnehmen. Pendler, die zum Bahnhof oder zur Bushaltestelle radeln und den Rest mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen, können sich ebenfalls anmelden. Alle, die sich an einem zusätzlichen Kreativwettbewerb beteiligen und auf der Homepage Fahrradtaschen gestalten, haben die Chance, zusätzliche Preise zu gewinnen.

"Mit dem Rad zur Arbeit" ist im Jahr 2001 erstmals mit 828 Teilnehmern im bayerischen Günzburg gestartet. Seit 2004 läuft die Aktion bundesweit und ist sehr erfolgreich. Seit dem bundesweiten Start haben etwa 1,4 Millionen Arbeitnehmer mitgemacht. Allein im vergangenen Jahr sind rund 170.000 Arbeitnehmer ins Büro oder an die Werkbank geradelt. Dabei haben sie insgesamt 23,5 Millionen Kilometer zurückgelegt. Da sie im Aktionszeitraum ihr Auto stehen ließen, wurden etwa 4,6 Millionen Kilogramm Kohlendioxid weniger in die Luft geblasen.

Weitere Informationen rund ums Radfahren gibt es auf den Seiten des ADFC, www.adfc.de  und www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de .

 

© Kerstin Kuepperbusch E-Mail

Zurück