©Veronika Thäle ©Veronika Thäle

Teilhabemanagement Saalekreis

Leitziel ist die Inklusion.

Inklusion bedeutet die uneingeschränkte, selbstverständliche, gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe aller Menschen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Die Grundvoraussetzungen dafür sind eine umfassende Barrierefreiheit und eine Gesellschaft, die sich bewusst ist, welche Barrieren für andere Menschen bestehen.

Dafür bildet das Teilhabemanagement und die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen des Landkreises die zentrale Anlaufstelle. Für die Themen Inklusion und Behinderung bieten sie Austausch, Beratung und Unterstützung an. Ihre gemeinsame Arbeit orientiert sich am Aktionsplan Inklusion, umfasst zahlreiche Handlungsfelder und richtet sich an:

  • Bürgerinnen und Bürger
  • Verbände und Vereine
  • Unternehmen
  • Verwaltungen

Mit dem Einsatz und der Entwicklung des örtlichen Teilhabemanagements erhält der Saalekreis die Möglichkeit, in eigener Verantwortung und unter Berücksichtigung der ortsspezifischen Rahmenbedingungen, die Inklusionsarbeit weiter voranzubringen. Konkret geht es um die aktive Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Das Projekt „Örtliches Teilhabemanagement im Landkreis Saalekreis“ ist Bestandteil des Landesprogrammes „Örtliches Teilhabemanagement“ und wird vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration aus Mitteln des Europaischen Sozialfonds (ESF) und aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.
Logo Saalekreis inklusiv