Kunst, Kultur und Literatur

GENERELL FRISCH - Neue Mitglieder des Berufsverbandes Bildender Künstler Sachsen-Anhalt stellen sich vor


Ausstellung im Kulturhistorischen Museum Schloss Merseburg


Beschreibung

In Sachsen-Anhalt tätige Künstler*innen haben seit den 1990er Jahren die Möglichkeit, sich im Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e.V. (BBK) zu organisieren. Der Verband profiliert sich zunehmend als starke und engagierte Interessenvertretung für die bildende Kunst und die professionellen Künstler*innen, die auch von einer breiten Öffentlichkeit immer mehr wahrgenommen wird. Mit der seit 2013 laufenden Ausstellungsreihe «GENERELL FRISCH» präsentiert sich der BBK erstmals im Saalekreis. Die Merseburger Exposition zeigt Werke von 14 Künstler*innen, die 2016 und 2017 in den Verband aufgenommen wurden. Alle haben ein Studium an der BURG (Burg Giebichenstein –
Kunsthochschule Halle) absolviert oder sind der BURG als Werkstattleiter und Lehrbeauftragte verbunden. Vertreten sind:

- Jörg Bochow (Metallplastik • Dieskau und Halle/Saale)
- Lutz Bolldorf (Malerei und Grafik • Halle/Saale)
- Colette Dörrwand (Fotografie • Halle/Saale)
- Andreas Freyer (Metallplastik • Kaltenmark/Petersberg)
- Ondine Frochaux (Malerei und Grafik • Halle/Saale)
- Sebastian Harwardt (Malerei und Grafik • Halle/Saale)
- Mercedes Hervás de Mora (Malerei und Grafik • Halle/Saale)
- Iris Trostel Santander (Malerei und Grafik • Halle/Saale)
- Philipp Liehr (Holzplastik • Halle/Saale)
- Christine Matthias (Schmuckgestaltung • Halle/Saale)
- Silas Schmidt von Wymeringhausen (Buchgestaltung • Leipzig)
- Jörg Wachtel (Grafik und Gebrauchsgrafik • Brachwitz/Saale)
- Barbara Wege (Malerei und Grafik • Halle/Saale)
- Anna Zeitler (Modegestaltung • Halle/Saale)

Im Kulturhistorischen Museum Merseburg wird ein facettenreiches Spektrum zeitgenössischer Kunst mit sehr individuellen Handschriften und eigenwilligen künstlerischen Positionen gezeigt. Man kann darunter Arbeiten von jungen Kunstschaffenden entdecken, die dabei sind, sich nach dem Studium am Kunstmarkt zu etablieren. Aber man begegnet auch bekannten Meistern wieder, die seit Jahren einen Beitrag zur mitteldeutschen Kunst und Kultur leisten.


Dokumente:

Veranstaltungsort

    • Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg
    • Domplatz 9
    • 06217 Merseburg
Zurück